Ein Netzwerk für Laborbau

Willkommen in der Laborrunde

Wir laden Sie ein zum Erfahrungsaustausch über Praxiserfahrung beim Planen, Bau- en und Betreiben von Laborgebäuden. Wir denken, dass die praktischen Erfahrun- gen zu teuer erkauft sind, als dass man sie nicht mit anderen Experten austauschen sollte. Und wir meinen, dass es an der Zeit ist, eine Plattform zu schaffen, die den Laborbau aus ganzheitlicher Sicht betrachtet sowie die Kommunikationsschnitt- stellen für das enorm angewachsene Expertenwissen optimiert. Daher sind für uns die Ziele und Wünsche der Labornutzer ebenso wichtig, wie das Expertenwissen auf dem Weg dorthin.

Mit unserem kleinen Berliner Netzwerk als Keimzelle haben wir im April 2005 mit fast 80 Teilnehmer auf unserem ersten großen Symposium angefangen unter dem Titel „Laborbau – Räume als Basis für wissenschaftliche Innovation“.

Dieser Erfolg hat uns ermutigt, ab 2006 die Laborrundekonferenz jährlich zu organisieren.

In den letzten Jahren behandelten wir die Themen

  • Campuskonzepte – Chancen, Möglichkeiten und Grenzen der Interaktion von Wissenschaft und Wirtschaft.
  • Optimierung, Sanierung und Neubau.
  • Die Faktoren, die für Forscher optimale Arbeitsbedingungen jenseits von Normen und Vorschriften erzeugen, denn auf die Nutzungsdauer eines Gebäudes gesehen ist der Mensch bzw. seine Leistung der größte „Kostenfaktor“.
  • Nachhaltigkeit und Großfoschungseinrichtungen unter dem Motto:
    „Forschen mit Umweltplakette — Forschen in großen Dimensionen“.
  • Laborgebäude planen, bauen und betreiben ohne Nutzer.
  • Das Laborgebäude - Luxus oder Gebrauchsgegenstand?
  • Das Laborgebäude für jede Gelegenheit oder ständig neu erfunden.
  • 10. Laborrunde: Der Wunsch, — das Versprechen — das Ergebnis.
  • Die zweite Chance fürs Laborgebäude
  • Leben und Forschen auf dem Campus — Behaglichkeit 8.0 — Campusentwicklung
    Inzwischen treffen sich zur Laborrunde jährlich über 200 Experten und in 2017 werden wir das Thema „Was ist ein Labor?“ behandeln.